Skip to main content

Dezentrale Lüftungsanlage Test-Überblick, Testsieger, Vor- und Nachteile, Erfahrungen, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

Nachts aufgewacht, die Blase drückt. Kurz aus dem Schlafzimmer, auf die Toilette und schnell zurück ins Bett. Doch beim Betreten des Schlafzimmers kommt ein unsäglicher Geruch entgegen – Schweiß und stickige Luft. Öffnest Du jetzt jedoch ein Fenster, gelangt all die warme Luft aus dem Raum und Dir ist kalt. Die Lösung – dezentrale Lüftungsanlagen, die das Raumklima regulieren.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:
  • Eine dezentrale Lüftungsanlage ist eine Art Luftschacht, durch den frische Luft in den Raum gelangt
  • Eine dezentrale Lüftungsanlage reinigt die Luft, kühlt oder wärmt sie, je nach Jahreszeit, und reduziert das Schimmelrisiko
  • Eine dezentrale Lüftungsanlage unterscheidet sich von der zentralen Lüftungsanlage dadurch, dass sie direkt im Raum und nicht zentral im Haushalt installiert ist
dezentrale Lüftungsanlage Test

Dezentrale Lüftungsanlage Test, Testsieger, Kaufberatung und Vergleich

Die aktuellen top 7 Bestseller für dezentrale Lüftungsanlagen im Vergleich:

Anmerkung der Redaktion: Alle Ranglisten in diesem Artikel wurden auf der Grundlage von Expertenmeinungen, Verbraucherbewertungen oder aktuellen Verkaufszahlen erstellt. Die Webseite Mauerkasten.org wurde für keine der Bewertungen oder Rankings bezahlt.

Bestseller Nr. 1
SUEDWIND: Ambientika SOLO+ dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung (93%), 160 mm, 60m³/h
  • Wartung und Reinigung sind dank problemlos abnehmbarer Teile denkbar einfach. Ein motorisierte Klappe schließt sich, wenn das Gerät ausgeschaltet wird und hält so Kälte und Lärm draußen
  • einfache Installation: Der Einbau des Lüftungssystems gestaltet sich sehr einfach. Die Elektronik ist im Geräteinneren verbaut. Durchschnittliche Zeit für die Montage ca. 1 Stunde
  • Bis zu 93% Wärmerückgewinnung dank neuer Mischung des Rekuperators
  • Ideal auch für Hotels: Das Modell SOLO+ arbeitet autonom und muss vom Gast nicht eigens reguliert werden.
Bestseller Nr. 2
Stiebel Eltron Dezentrale Wohnraumlüftung LWE 40 mit Wärmerückgewinnung, Aluminium Wärmetauscher, 236659
  • Dezentrales Lüftungsgerät für Räume mit Außenwand
  • Einsparung von Heizenergiekosten dank hoher Wärmerückgewinnung bis zu 93%
  • Optimales Raumklima durch hohe Feuchterückgewinnung. Intensivlüftung bei geringer Geräuschentwicklung möglich.
  • Hohe Luftqualität sowie Langlebigkeit des Ventilators durch Einsatz von zwei Filtern pro Lüfter
Bestseller Nr. 3
Vaillant 10020773 recoVAIR VAR 60/1 D dezentrale Wohnraumlüftung, White, Kabelgebunden
  • Automatisch frische Luft – Das Vaillant recoVAIR VAR 60 sorgt für einen hohen Wohnkomfort: Verbrauchte Luft und unschöne Gerüche werden kontinuierlich beseitigt und vorgewärmte Außenluft zugeführt.
  • Für Bestandsgebäude – Das Lüftungsgerät lässt sich problemlos in jedes Gebäude integrieren. Es wird pro Raum dezent und ohne Luftkanalsystem in die Außenwand installiert.
  • Besonders sparsam – Dank regenerativer Wärmerückgewinnung durch Keramikwärmespeicher, einer bedarfsgeführten Betriebsweise und Ecomodus ist die Lüftung energieeffizient.
  • Leiser Betrieb – Die intelligenten Betriebsmodi (Automatik-, Eco-Betrieb) sorgen in Verbindung mit der Gerätesensorik für niedrige Betriebsgeräusche während der Nacht oder bei geringer Luftbelastung.
Bestseller Nr. 4
Vlano AURA KWL Dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung Reversierende Einzelraumlüftungsanlage mit Energierückgewinnung mit Fernbedienung und digitale Bedieneinheit (AURA Standard)
  • Effizienz-haus Ständiger Luftaustausch zur Belüftung von Wohn- und sonstigen Räumen mit Wärmerückgewinnung · Wärmerückgewinnung bis zu 92%
  • Fördermenge ca. 15 - 50 m³/h · Sehr gute Außengeräuschdämmung (DIN EN 20140) von 41 dB(A) · für Dauerbetrieb geeignet
  • Zeitgesteuerter Automatikbetrieb · Nur 1W Energieverbrauch auf der ersten Stufe · Keramischer Energiespeicher (Regenerator)
  • Keramischer Energiespeicher (Regenerator) · Runder Kanal, 500 mm lang · Rohrdurchmesser 160 mm
Bestseller Nr. 6
Lüftungsgerät dezentral mit Wärmerückgewinnung Fernbedienung Wohnraumlüftung
  • Unser Frischluft Wärmetauscher ist ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Dieses Geräte ist ideal geeignet für den Einsatz in wärmegedämmten Häusern, Wohnungen und anderen Gebäuden, um Heizkosten zu sparen.
  • Die Montage dieses Geräts ist denkbar einfach und über die intelligente Steuerung mit der beiligenden Funkfernbedienung (ausgewähltes Modell) ist dieses Lüftungsgerät optimal auf Ihre Bedürfnisse angepasst. Durch den Einsatz dieses Wärmerückgewinnungs Gerät erhalten Sie durchgehend frische, vorgewärmte und gefilterte Luft in Ihrem Wohnraum und sparen so zusätzliche Heiz- bzw. Energiekosten!
  • Funktionsweise: Warme, verbrauchte und feuchte Luft wird 60 sekunden lang aus dem Raum nach außen transportiert. Dadurch wird die Wärme im Aluminium Wärmetauscher gespeichert. Anschließend beginnt die 2. Phase, in der strömt frische Luft von außen durch den Wärmetauscher, wird dort mit der gespeicherten Wärme angereichert und nach innen in den Raum geleitet. So erhalten Sie frische vorgewärmte Luft in Ihrem Raum.
  • Effizienter Aluminium Wäremtauscher: Der Wärmetauscher in diesem gerät ist mit einer besonders großflächigen Wabenstruktur ausgestattet. Dadurch kann in kurzer zeit sehr viel Wärme der durchströmenden Luft gespeichert werden bzw. in der 2. Phase wieder entnommen werden. Dieses Wohnraumlüfter mit Wärmerückgewinnung erzeugt ein gesundes und frisches Raumklima in Ihrem Wohnbereich!
Bestseller Nr. 7
Ø 100mm Dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung / Mit Kabel und Zugschnur
  • Ø 100mm Dezentrales WRG-Gerät Mit Kabel und Zugschnur. Einbautiefe: 300-500mm
  • Mit Kabel und Schalter zum Ein- und Ausschalten sowie einer Zugschnur um die Geschwindigkeit des Lüfters auf niedrige oder hohe Laufleistung zu steuern
  • Für Eine Konstante Frischluftzufuhr bei Minimalem Wärmeverlust
  • Be- und Entlüftung im 70 Sekunden-Takt mit Automatischer Energierückgewinnung

Was ist eine dezentrale Lüftungsanlage?

Eine dezentrale Lüftungsanlage beschreibt einen Einsatz für die Außenwand. Dieser Einsatz reguliert Feuchtigkeit, Temperatur und Sauerstoffgehalt zwischen Außenluft und Raumluft, sodass das Lüften nicht zwingend notwendig ist. Statt zentral im Keller oder auf dem Dachboden zu sitzen, wovon mehrere Rohre in die jeweiligen Räume führen, sitzt eine dezentrale Lüftungsanlage immer im jeweiligen Raum und reguliert direkt das Raumklima.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz einer dezentralen Lüftungsanlage ist dann sinnvoll, wenn nur in wenigen Räumen oder in einem einzelnen Raum solch eine Technik integriert sein soll. So kannst Du kostengünstig ein Loch in die Fassade bohren, die Lüftungsanlage einsetzen und hast einen dezentralen Regulator.

Ferner ist der Einsatz sinnvoll, wenn keine andere Möglichkeit besteht, zu lüften. Wohnst Du an einer belebten Straße, dringen Pollen sonst im Sommer in das Haus ein und lösen Deine Allergien aus oder vergisst Du häufiger zu lüften, ist der Einbau einer dezentralen Lüftungsanlage sinnvoll.

Wie funktioniert eine dezentrale Lüftungsanlage?

Eine dezentrale Lüftungsanlage besteht aus mindestens einem Lüfter, der einen Lufteinlass und einen Luftauslass integriert. Die Anlage sitzt direkt in der Fassade, wodurch eine Seite zum Innenraum zeigt, während die andere Kontakt mit der Außenluft hat. Je nach Art unterscheidet sich die Funktion etwas, aber generell ist die dezentrale Lüftungsanlage so konzipiert, dass ein dauerhafter Austausch der Raumluft stattfindet. Dies ist entweder auf integrierte Lüfter oder den natürlichen Austausch von warmer und kalter Luft zurückzuführen.

Funktionsweise einer dezentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Die dezentrale Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung ist eine besondere Form der Lüftungsanlagen, denn sie kann den Raum im Sommer kühlen und im Winter die Wärme beibehalten. Hierzu sitzt im Inneren der Anlage ein Keramik- oder Aluminiumelement, das Wärme und Kälte kurzfristig speichert. Entweicht Raumluft aus der Lüftungsanlage, entnimmt das Element die Temperatur, speichert sie und gibt diese an die einströmende Luft ab. Dadurch bleibt die Raumtemperatur gleichmäßig, obwohl es draußen wärmer oder kälter ist.

Dezentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung – aktuelle Bestseller im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
SUEDWIND: Ambientika SOLO+ dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung (93%), 160 mm, 60m³/h
  • Wartung und Reinigung sind dank problemlos abnehmbarer Teile denkbar einfach. Ein motorisierte Klappe schließt sich, wenn das Gerät ausgeschaltet wird und hält so Kälte und Lärm draußen
  • einfache Installation: Der Einbau des Lüftungssystems gestaltet sich sehr einfach. Die Elektronik ist im Geräteinneren verbaut. Durchschnittliche Zeit für die Montage ca. 1 Stunde
  • Bis zu 93% Wärmerückgewinnung dank neuer Mischung des Rekuperators
  • Ideal auch für Hotels: Das Modell SOLO+ arbeitet autonom und muss vom Gast nicht eigens reguliert werden.
Bestseller Nr. 2
Vlano AURA KWL Dezentrale Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung Reversierende Einzelraumlüftungsanlage mit Energierückgewinnung mit Fernbedienung und digitale Bedieneinheit (AURA Standard)
  • Effizienz-haus Ständiger Luftaustausch zur Belüftung von Wohn- und sonstigen Räumen mit Wärmerückgewinnung · Wärmerückgewinnung bis zu 92%
  • Fördermenge ca. 15 - 50 m³/h · Sehr gute Außengeräuschdämmung (DIN EN 20140) von 41 dB(A) · für Dauerbetrieb geeignet
  • Zeitgesteuerter Automatikbetrieb · Nur 1W Energieverbrauch auf der ersten Stufe · Keramischer Energiespeicher (Regenerator)
  • Keramischer Energiespeicher (Regenerator) · Runder Kanal, 500 mm lang · Rohrdurchmesser 160 mm
Bestseller Nr. 3
Vaillant 10020773 recoVAIR VAR 60/1 D dezentrale Wohnraumlüftung, White, Kabelgebunden
  • Automatisch frische Luft – Das Vaillant recoVAIR VAR 60 sorgt für einen hohen Wohnkomfort: Verbrauchte Luft und unschöne Gerüche werden kontinuierlich beseitigt und vorgewärmte Außenluft zugeführt.
  • Für Bestandsgebäude – Das Lüftungsgerät lässt sich problemlos in jedes Gebäude integrieren. Es wird pro Raum dezent und ohne Luftkanalsystem in die Außenwand installiert.
  • Besonders sparsam – Dank regenerativer Wärmerückgewinnung durch Keramikwärmespeicher, einer bedarfsgeführten Betriebsweise und Ecomodus ist die Lüftung energieeffizient.
  • Leiser Betrieb – Die intelligenten Betriebsmodi (Automatik-, Eco-Betrieb) sorgen in Verbindung mit der Gerätesensorik für niedrige Betriebsgeräusche während der Nacht oder bei geringer Luftbelastung.

Welche Arten von dezentralen Lüftungsanlagen gibt es?

Dezentrale Lüftungsanlagen unterscheiden sich, neben der Fähigkeit der Wärmrückgewinnung, vorrangig in der Betriebsart. Dabei können die Anlagen nicht nur eine Funktion der Lüftung übernehmen, sondern auch mehrere, falls es sich um hochwertige Geräte handelt. Folgende unterschiedlichen Arten der Lüftung sind erhältlich:

Dezentrale Lüftungsanlagen mit Stoßlüftung

Dezentrale Lüftungsanlagen mit Stoßlüftung, oder auch mit Querlüftung genannt, arbeiten ausschließlich in eine Richtung. Hierzu müssen mindestens zwei Einheiten in der Wohnung oder dem Haus verbaut sein, denn die eine Einheit agiert als Einstromloch, während die andere den Luftauslass darstellt. So kannst Du das Einstromloch auf der Schattenseite positionieren, während sich der Auslass auf der Sonnenseite befindet. Das fördert den Kaltstrom in das Haus, obwohl keine Wärmerückgewinnung verbaut ist. Problematisch ist einzig, dass bei dieser Art von Lüftung dauerhaft die Türen geöffnet sein müssen oder keine Windstille herrschen darf, andernfalls ist der Luftaustausch beinahe nicht vorhanden.

Dezentrale Lüftungsanlagen im alternierenden Betrieb

Dezentrale Lüftungsanlagen im alternierenden Betrieb oder in Dauerbetrieb sind die häufigste Art der Lüftungsanlagen und auch mit Wärmerückgewinnung erhältlich. Dabei ist in der Lüftungsanlage ein zusätzlicher Lüfter verbaut, der die Drehrichtung in einem festgelegten Zeittakt ändert. Heißt, er saugt über mehrere Sekunden Außenluft an oder gibt Raumluft nach außen ab. Dabei kann sich der Wärmeakku zur Energiegewinnung aufladen und entsprechend warme oder kalte Luft an den Raum abgeben. Diese Modelle können auch einzeln für verschiedene Räume funktionieren, haben aber den Nachteil, dass sie Strom benötigen. Zudem erzeugen sie durch den Lüfter eine Geräuschkulisse, die bei dezentralen Lüftungsanlagen mit Stoßlüftung nicht gegeben ist.

Dezentrale Lüftungsanlagen mit Ablüftung

Dezentrale Lüftungsanlagen mit Ablüftung eignen sich vorrangig für Feuchträume wie Bäder und Küchen. In diesen Räumen steigt die Luftfeuchtigkeit extrem, weshalb Schimmelpilzgefahr herrscht. Um die Bildung zu verhindern, kannst Du dezentrale Lüftungsanlagen mit Ablüftung einsetzen, denn sie erkennen durch ihre Feuchtigkeitssensoren hohe Luftfeuchtigkeit und schalten sich automatisch zu. Dabei transportieren sie feuchte Luft ab und erhalten so eine gewöhnliche Luftfeuchtigkeit.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer dezentralen Lüftungsanlage?

ezentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung Vorteile Nachteile

Dezentrale Lüftungsanlage Vorteile und Nachteile

Die Vorteile

Der größte Vorteil einer dezentralen Lüftungsanlage ist, dass sie das Raumklima verbessert. Speziell Menschen im Homeoffice oder Personen, die sich tagsüber vorrangig in der Wohnung aufhalten, vergessen, dass die Luftqualität stetig sinkt. Erst beim Verlassen der Wohnung stellst Du fest, wie stickig es eigentlich in den Räumen ist. Die dezentrale Lüftungsanlage stellt völlig autonom ein gesundes Raumklima her, ohne, dass Du etwas unternehmen musst.

Bei der Verbesserung des Raumklimas sind vorrangig Allergiker Nutznießer. Du kannst auch durch das Öffnen eines Fensters denselben Effekt wie mit einer dezentralen Lüftungsanlage nachahmen. Dabei verbesserst Du auch das Raumklima, lässt aber gleichzeitig Pollen und andere Allergieauslöser in den Raum. Die dezentrale Lüftungsanlage hingegen filtert die Luft, bevor sie in die Raumluft eintritt, sodass Du beschwerdefrei im Haushalt sein kannst.

Ein weiterer Vorteil im Sommer ist die Kühlfunktion der dezentralen Lüftungsanlage. Durch den Wärmeakku speichert die Anlage kurzfristig die kalte Raumluft und gibt diese Temperatur an die einströmende Luft weiter. So hast Du es im Sommer jederzeit kühl.

Nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter profitierst Du von der dezentralen Lüftungsanlage, denn durch sie entfällt das Lüften im Winter. Nichtallergiker können im Sommer bedenkenlos lüften, verlieren aber im Winter durch das Stoßlüften Wärme, die durch die geöffneten Fenster ausströmt. Eine dezentrale Lüftungsanlage hingegen macht das Lüften obsolet und kann bei Temperaturen von bis zu -15 Grad circa 90 Prozent der Wärme durch die Rückgewinnung im Raum behalten. So musst Du weniger heizen und sparst Geld.

Hast Du bisher keinen Wert auf das Lüften in Deiner Wohnung oder im Haus gelegt, können sich bereits erste Schimmelsporen gebildet haben. Hohe Feuchtigkeit ist der ideale Nährboden für Pilze, Bakterien und Keime. Speziell Feuchträume wie Küchen oder Badezimmer sind davon betroffen, aber auch im Keller ist der Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft häufig erhöht. Die dezentrale Lüftungsanlage kann durch integrierte Feuchtigkeitssensoren diese Feuchtigkeit sofort abtragen, sodass Du ein ideales Raumklima für Dich und ein möglichst ungünstiges für Pilze und Bakterien schaffst.

Letztlich ist der Einbau auch für Heimwerker möglich, denn dezentrale Lüftungsanlagen bestehen aus einzelnen Einheiten. Während eine zentrale Lüftungseinheit im Keller oder auf dem Dachboden sitzt und von dieser Rohre wegführen, die eine komplizierte Installation erfordern, musst Du für die dezentrale Lüftungsanlage lediglich ein Loch in die Fassade bohren.

Vorteile auf einen Blick:

  • verbessert das Raumklima
  • reichert die Raumluft mit Sauerstoff an
  • filtert Pollen für Allergiker
  • reduziert die Schimmelgefahr
  • erhält die Wärme
  • kühlt den Raum
  • einfacherer Aufbau als bei zentraler Lüftungsanlage

Die Nachteile

Eine dezentrale Lüftungsanlage ist nicht mit einer Klimaanlage oder Heizung zu verwechseln. Sie kann weder den Raum enorm aufheizen, noch ihn stark abkühlen. Sie sorgt lediglich dafür, dass die Raumluft in etwa dieselbe Temperatur behält.

Ferner ist die Wärmerückgewinnung durch die Dezentralität auch schlechter als bei einer zentralen Lüftungsanlage, da die Wärmetauscher nicht so leistungsstark sind.

Bei einer dezentralen Lüftungsanlage musst Du immer eine Kernbohrung vornehmen. Dies kann der Vermieter untersagen oder es ist in Deinem Haus nicht möglich, da sonst die Statik gefährdet ist. Keinesfalls solltest Du einfach ein Loch in die Wand bohren und hoffen, dass Du dabei nichts beschädigst.

Doch nicht nur die Wärmerückgewinnung ist schlechter als bei einer zentralen Lüftungsanlage, sondern auch die Lautstärke. Da Du die Hauswand durchbohrst, schaffst Du ein Loch, durch das nicht nur Sauerstoff, sondern auch Lautstärke hindurch kann. An einer sehr belebten Straße führt das dazu, dass Du den Verkehrslärm stärker wahrnimmst, als ohne die Anlage.

Letztlich ist auch die Lautstärke durch das Gerät nicht zu vernachlässigen, denn baust Du es in einer ruhigen Nachbarschaft ein und bist keine Geräusche in der Nacht gewöhnt, kann die integrierte Lüftung Deinen Schlaf stören.

Nachteile auf einen Blick:

  • kann Temperaturextreme nicht ausgleichen
  • schlechtere Wärmerückgewinnung als bei zentraler Lüftungsanlage
  • Kernbohrung erforderlich
  • Geräusche dringen durch Loch in den Innenraum
  • Gerät erzeugt Geräusche

Was sollte ich beim Kauf von einer dezentralen Lüftungsanlage beachten?

Damit die dezentrale Lüftungsanlage möglichst viel Raumluft reinigt und dabei autonom funktioniert, sind folgende Faktoren vor dem Kauf zu berücksichtigen:

Die Wärmerückgewinnung

Die Wärmerückgewinnung sollte in jeder dezentralen Lüftungsanlage integriert sein, andernfalls ist im Winter damit zu rechnen, dass die Temperatur im Raum stetig sinkt. Entscheidend bei der Wärmerückgewinnung ist der Grad in Prozent, denn dieser sollte mindestens 90 Prozent betragen. Von Modellen unter 90 Prozent Wärmerückgewinnung ist abzusehen, denn so kommen auf die Stromkosten des Geräts weitere Kosten für Heizenergie. Bestenfalls wählst Du eine dezentrale Lüftungsanlage mit einer Wärmerückgewinnung von 93 Prozent oder mehr.

Die Lautstärke

Ein weiterer Störfaktor ist die Lautstärke der Lüftung. Auf maximaler Stufe kann eine dezentrale Lüftungsanlage bis zu 30 Dezibel laut sein. Das entspricht bereits einem flüsternden Gespräch. Solltest Du die Anlage im Wohnzimmer installieren, ist die Geräuschkulisse von 30 Dezibel zu vernachlässigen. Möchtest Du jedoch im Schlafzimmer oder in anderen ,,ruhigeren“ Räumen eine dezentrale Lüftungsanlage installieren, achte darauf, dass diese nicht lauter als 20 Dezibel ist. So nimmst Du sie beinahe nicht wahr und kannst beruhigt schlafen.

Die Regenfestigkeit

Die Regenfestigkeit oder auch Wasserfestigkeit ist in Deutschland und anderen mitteleuropäischen Ländern ein Sicherheitsfaktor für den Kauf. Am Äquator ist dieser Kauffaktor hingegen zu vernachlässigen. Die dezentrale Lüftungsanlage sollte mindestens über einen IP24-Schutz verfügen, denn so kannst Du ausschließen, dass das Spritzwasser die Anlage zerstört. Bestenfalls verfügt sie sogar über eine IP44-Zertifizierung, damit selbst ein Unwetter keine bleibenden Schäden hinterlässt.

Die Wanddicke und der Durchmesser

Durch die Maße des jeweiligen Modells weichen die Werte für die entsprechende Wanddicke und den Durchmesser stark voneinander ab. Du musst allerdings mit einer Wanddicke zwischen 200 und 600 mm rechnen, je nach Modell. Ist die Fassade dünner oder dicker, kannst Du die dezentrale Lüftungsanlage nicht installieren. Der Durchmesser einer dezentralen Lüftungsanlage unterscheidet sich mit 160 bis 200 mm ebenfalls von Modell zu Modell. Breitere Durchmesser erlauben generell ein größeres Abluftvolumen.

Der Abluftvolumenstrom

Der Abluftvolumenstrom, angegeben in m³/h, ist hinsichtlich der Raumgröße entscheidend, denn größere Räume erfordern ein größeres Abluftvolumen, um die Luft effektiv umzuwälzen. Du kannst aber auch in kleineren Räumen von einem hohen Abluftvolumen profitieren, denn so erfolgt die Luftumwälzung schneller. Ein Abluftvolumenstrom von maximal 50 m³/h ist ungenügend für größere Räume, bestenfalls beträgt er mindestens 70 m³/h.

Neutrale Kaufberatung für dezentrale Lüftungsanlagen

Unabhängige Kaufberatung für dezentrale Lüftungsanlagen

Wie viel kostet eine dezentrale Lüftungsanlage?

Eine einzelne dezentrale Lüftungsanlage ist ab 240 Euro erhältlich. In dieser Preiskategorie erhältst Du jedoch ausschließlich Modelle mit geringem Abluftvolumenstrom, einer hohen Lautstärke und einem miserablen Prozentwert bei der Wärmerückgewinnung. Besser sind Modelle für mindestens 400 Euro, die in allen Leistungsdaten überlegen sind.

Welche Tests zu dezentralen Lüftungsanlagen von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher testete weder ein angesehenes Testmagazin noch die Stiftung Warentest dezentrale Lüftungsanlagen. Die Bild erwähnte jedoch die Vor- und Nachteile der Anlagen in einem Bericht zu zentralen Lüftungsanlagen und die Stiftung Warentest verweist auf die staatlichen Fördermaßnahmen bei Gebäudesanierungen. Stattdessen solltest Du Rezensionen auf Verkaufsplattformen zu Deinem gewünschten Modell vergleichen, um eventuelle Stärken und Schwächen zu erkennen.

Wie laut wird eine dezentrale Lüftungsanlage?

Abhängig vom Modell und der Leistungsfähigkeit der Anlage ist diese zwischen zehn und 30 Dezibel laut. 30 Dezibel entsprechen einem Flüstern, zehn Dezibel sogar nur dem Atemgeräusch.

Wo liegt der Unterschied zu einer zentralen Lüftungsanlage?

Der Unterschied zu einer zentralen Lüftungsanlage liegt in der Dezentralität. Jede dezentrale Lüftungsanlage kann allein bereits einen Raum mit Frischluft versorgen, sitzt im entsprechenden Raum in der Fassade und inkludiert jegliche Teile zur vollen Funktionsfähigkeit.

Eine zentrale Lüftungsanlage hingegen sitzt im Keller, dem Dachgeschoss oder einem anderen zentralen Ort, wovon ein riesiges Ansaugrohr in die Umwelt führt und ausschließlich kleine Rohre in die entsprechenden Räume. Daher eignet sie sich vorrangig für große Wohneinheiten, wohingegen die dezentrale Lüftungsanlage auch nur in einem Raum installiert sein kann.

dezentrale Lüftungsanlage Bild

Was sollte ich beim Einsatz von einer dezentralen Lüftungsanlage beachten?

Beim Einsatz und der Bedienung der dezentralen Lüftungsanlage gilt es Folgendes zu beachten:
  • die Fernbedienung greifen oder an den Schalter der dezentralen Lüftungsanlage gehen
  • über drei unterschiedliche Stufen die Lüftungsgeschwindigkeit einstellen
  • tagsüber die höchste Stufe wählen, bei Nacht die geringste
  • wählen, ob die Luft pendeln oder ausschließlich nach außen/innen gelangen soll
  • in Feuchträumen vorrangig die Luft nach außen zirkulieren
  • den Feuchtigkeitsgrad einstellen, falls möglich

Wie baut man eine dezentrale Lüftungsanlage ein?

Der Einbau einer dezentralen Lüftungsanlage erfolgt bestenfalls durch geschultes Personal. Dieses klärt über Risiken auf und haftet für eventuelle Fehler. Allerdings kannst Du auch als Heimwerker eine dezentrale Lüftungsanlage einbauen, falls Du versiert und erfahren genug bist. Handelt es sich um eine Mietwohnung, kläre vorher mit dem Vermieter, ob der Einbau genehmigt ist. Andernfalls müsstest Du bei einem Umzug den Einbau rückgängig/unkenntlich machen, was mit hohen Kosten verbunden ist.

Ist alles abgeklärt, gehst Du wie folgt vor:
  1. die minimale und maximale Dicke der Wand ausmessen und ein entsprechendes Modell wählen
  2. einen Kernbohrer greifen und den Durchmesser der Lüftungsanlage wählen
  3. das Loch durch die Wand bohren
  4. die Anlage einsetzen und schauen, ob sie passt
  5. mit Dichtmasse oder Bauschaum jegliche Unebenheiten ausgleichen und die Anlage in Betrieb nehmen

Dezentrale Lüftungsanlage Test-Übersicht, Testsieger und Vergleich: Fazit

Die dezentrale Lüftungsanlage ist die günstigere und simplere Version der zentralen Lüftungsanlage, reichert Räume mit Sauerstoff an und filtert die Luft von Pollen. Durch ihre Funktion der Wärmerückgewinnung kann sie im Winter die Luft filtern und verliert dabei nur zehn Prozent der Wärme. Das ist wesentlich energiesparender als dauerhaftes Lüften, sodass Du nicht nur ein besseres Raumklima erhältst, sondern auch Geld sparst.

 

3/5 - (1 vote)

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API